Handfeste


Handfeste
Handfeste Sf "mittelalterliche Verleihungsurkunde" per. Wortschatz fach. (13. Jh.) Stammwort. Ursprünglich wohl ein Adjektiv (handfest) mit der Bedeutung "durch Handschlag bekräftigt"; dann allgemein zu "Vertrag, Verleihung". Vgl. ae. handfæstan "verloben", ae. handfæst(n)ung "Handschlag, der ein Versprechen bekräftigt"; Hand, handfest.
LM 4 (1989), 1901f. deutsch s. Hand, s. fest

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handfeste — Handfeste,   Rechtsgeschichte: ein zur rechtswirksamen Willenserklärung notwendiger Formalakt. Das Rechtssymbol einer Partei wurde von der anderen mit der Hand berührt. Dieser Formalismus erhielt sich in der Folge auch für Beurkundungsakte; davon …   Universal-Lexikon

  • Handfeste — Handfeste, 1) das Eindrücken des Daumens in Wachs, in Ermangelung eines Petschafts, unter eine Urkunde; 2) nach früherem, bes. in Süddeutschland üblichem Sprachgebrauch jede Urkunde, bes. in deutscher Sprache; 3) das Recht aus einer solchen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Handfeste — heißt die Bestätigung einer Erklärung durch eigenhändige Unterschrift, dann die so unterschriebene Urkunde selbst, namentlich ein Schutzbrief, Privilegium, endlich die Urkunde über einen Rentenkauf (s. d.). Über die Kulmer H. vom J. 1233,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Handfeste — Handfeste, eine zur Sicherung eines Rechts ausgefertigte Urkunde; auch das in ihr festgestellte Recht selbst …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Handfeste — Handfeste, soviel als Urkunde, urkundliches Recht …   Herders Conversations-Lexikon

  • Handfeste — Die Handfeste war allgemein eine zur Sicherung eines Rechts ausgefertigte Urkunde, die dazu bestimmt war, dem Berechtigten ausgehändigt zu werden. Allgemeine Bedeutung Der Deutsche Ritterorden z.B. stattete während der von ihm betriebenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Handfeste — 1. An jeder Handfeste hilft der Todte, als der Lebendige. – Graf, 458, 545. Bei Urkunden, wie z.B. zweiseitigen Verträgen, haben die Unterschriften der bereits verstorbenen Zeugen so viel Beweiskraft wie die der noch lebenden. Mhd.: An yeglichen… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Handfeste — Hạnd|fes|te (früher für Urkunde) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Handfeste, die — Die Handfêste, plur. die n, ein im Hochdeutschen veraltetes Wort, womit man ehedem nicht nur eine Handschrift oder Obligation, sondern auch eine jede schriftliche Urkunde bezeichnete; Schwed. Fastebref. S. Feste. Im mittlern Lat. auch Manufirma.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Handfeste von Ripen — Wahlkapitulation von Ripen; Vertrag von Ripen …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.